Viele Menschen weltweit lesen die Losungen und sind dankbar für die Arbeit der Übersetzerinnen und Übersetzer. Einige der Sprachen, in denen sie herausgegeben werden existieren nur, weil sie von den Losungsspende unterstützt werden. Ein paar Beispiele wollen wir Ihnen hier zeigen.

Tansania: Die Losungen als täglicher Begleiter

Mit Tansania hat die Herrnhuter Brüdergemeine eine sehr enge Partnerschaft. Die Losungen werden dort seit vielen Jahren von der Moravian Church of Tansania herausgegeben. In den letzten Jahren stieg die Nachfrage, besonders unter den Frauen, die sich in der Kirche engagieren. Mit Hilfe der Losungsspende ist es möglich Ihnen kostenlos eine Losung für die Arbeit in der Gemeinde und Andachten in ihren Familien zur Verfügung zu stellen. So sind sie stolz darauf, dass sie die Bücher meistens noch vor den Gemeindepfarrern erhalten.

»Mein täglicher Begleiter sind die Losungen«, erzählt Nikwisa Mwakamele. Die tansanische Pfarrerin hilft Kindern und Jugendlichen, Waisen und Witwen im Südwesten des Landes. »Viele sind begeistert von den Losungen, weil sie ihnen Mut machen.«, so Mwakamele. Deshalb setzt sie sich dafür ein, die »Kiongozi Kalenda«, wie die Losungen in Tansania genannt werden, weiter zu verbreiten.

Wie können wir hier in Deutschland dazu beitragen, vor allem Frauen und jungen Menschen die Losungen zugänglich zu machen? 22 Frauen können durch eine Spende in Höhe von 33 Euro ein Losungsbuch erhalten. Mehr Informationen hier.

Sambia: Sehnsucht nach den Losungen

Seit 2010 erscheinen die Losungen in Bemba, der Sprache, die in Sambia von den meisten Menschen gesprochen wird. Unerwartet schnell haben sie sich dort verbreitet und gehören zum Alltag. Agnes Mumba berichtet: »Ich bin sehr dankbar dafür, dass es die Losungen gibt. Bisher kam ich nie dazu, jeden Tag in der Bibel zu lesen. Der Alltag ließ mir einfach keine Zeit. Mit den Losungen hat sich das geändert. Nun bekomme ich täglich meine geistliche Nahrung. Ich möchte sie nicht mehr missen.« Lesen Sie mehr über die Losungen in Sambia und wie Sie helfen können.